Monatsarchive: Februar 2013

freudige Erwartung

Auf diese Art und Weise nimmt das ein bisschen ab, das große Karton, das viele Papier, die unzähligen, bis in die äußersten Winkel verteilten Fotos. Alles nimmt Gott sei Dank ab, die Schwemme geht wieder zurück. Herrn Friedreich ist wohler. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

im Austausch

Der Gedanke, dass alles das, was jetzt ist, was ich jetzt bin, irgendwann einmal ganz weit weg, ja völlig vergessen und entzogen sein wird. Ein Gedanke, der – mit Intensität gedacht und empfunden – eine sonderbare Entrückung herbeiführen kann: ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

ich glaub, ich träume

Bei Descartes gibt es einen Hinweis auf die Schwierigkeit, die Wahrheit des Denkens durchzusetzen gegenüber alle möglichen erfundenen, erdichteten oder vermeintlichen Wahrheiten. Er macht dies deutlich am Träumen: „Les rêveries que nous imaginons étant endormis ne doivent aucunement nous faire … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

stimmt’s?

stumme stimmen stumm ab

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Wahrheit

Was man Wahrheit nennt oder dafür hält, „liegt immer zwischen zwei Extremen, aber nie genau in der Mitte“ (Moritz Heimann, 1868-1925). Sie richtet sich, könnte man hinzufügen, da auf und dort ein, wo die äußersten Enden sich berühren, où les … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Freiheit

Für die Freiheit gilt, was Paulus so ähnlich von der Liebe sagt: sie ist demütig, sie ist großmütig, sie eifert und konkurriert nicht. Daher ertragen freie Menschen einander, ohne sich darüber groß absprechen zu müssen. Sie lassen einander zu. „Zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Wetter

„Für die meisten Menschen ist das Leben wie schlechtes Wetter; sie treten unter und warten, bis es vorüber ist.“ (Alfred Polgar) Man könnte, statt im Unterstand nach und nach depressiv zu werden, sich auch anders verhalten. Man könnte eine Schlechtwetterversicherung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Sitz

Das Land von früher besuchen, die alte Heimat. Klage führen: weil dort und nirgendwo sonst steht mein Sessel, aus Wolkenbänken getürmt. Ich könnte ihn zum Beweis aufmalen, abzeichnen, vor Gericht einreichen, im Fundbüro fragen. Er ist unverkennbar, mit übereinander geschobenen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar