Monatsarchive: Juli 2014

Faust, 27. Juli

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Nostalgie, Nachtrag

Nachtrag zum Beitrag vom 27. Juli 2014: Interviewerin: „Wie tröstet man eigentlich jemanden, der Heimweh hat?“ Chanel (9 Jahre): „Einfach sagen: ‚Komm, nur noch dieser eine Tag!‘ Heimweh ist ja, wenn man irgendwo anders schläft … Magali (8 Jahre, beendet … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Dublette

Tanzende & Sitzender dancing woman & sitting man

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

taugt nicht

Sie sitzt an einem Tisch. Es taugt nicht. Das Sitzen taugt nicht. Die Nüsse, die ein Nussknacker auf der Tischplatte aufbricht. Sie taugen nicht viel. Auch die Knacker im Grunde untauglich. Früher. Wie war das? Kräne zum Heben der Nusssäcke. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Knüpfpunkt

der gräkolateinische Ausdruck für Knüpfpunkt Arkanum umwickelter Ort

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Nostalgie

Einen Sonderfall der Nähe-Ferne-Problematik bietet die Nostalgie. Umgangssprachlich hat sich dafür der Ausdruck Heimweh eingebürgert. Es ist das sehnliche Verlangen nach Heimkehr, zurück in eine Heimat, die in diesem Augenblick fernab liegt. Die Sehnsucht bezieht sich weniger auf einen konkreten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

einen guten Morgen good morning

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

sorgfältig

Keine Ahnung, was das ist. Legt man eine Stirn in Sorgfalten oder legt man sie besser in Spiritus? Vielleicht ist es vielfältig, abweichend von den Sorgen, die tagtäglich bedrücken. Oder Ausdruck eines Angehens gegen die umlagernde Sorgenfülle. Sorgfalten sind Grade … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Blick

Blick legt ein. Gesehenes ist sein Einsatz. Hin und her geht es zwischen Einsatz und Einwand. Die Einwände scheinen zu überwiegen. Sie drücken die eine der Waagschalen immer weiter herab. Ist dem Sehen zu trauen?

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar