Monatsarchive: Januar 2014

Fügung

juncture

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

face

face to face

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Desillusion

Wer in die Ferne aufbricht, führt immer auch und notwendigerweise unerfüllbare Sehnsüchte mit sich, eben weil die in der Kindheit erlittenen Trennungs-Verluste, das Verlorene und Zurückgelassene in keinem Erwachsenenalter wettgemacht werden können. Die weite und ferne Fremde bietet sich mitunter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Ahnungen

Seltsame Zustände, Schwebungen und Anwandlungen, die aus dem Ungewissen nahen. Ein Wähnen, ein Dünken, ein Schwanen … Sie alle sind durch unser Meinen verdrängt oder ersetzt worden. Auch ein schönes Wort, aber es setzt eine Person voraus, fußt auf einem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Zeitlauf

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

nahe Ferne, ferne Nähe

Ferne und Nähe, räumlich wie zeitlich verstanden, ergeben ein Spannungsverhältnis in das sich vor allem die romantischen Dichter gerne begeben haben. Ihr Symbol war die Blaue Blume. Duft und Anmut der Blüte ergeben sich aus Nahbeziehung, die Bläue spielt auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

einst

Der Begriff ‚Ahnung‘ bezieht sich auf Vergangenes und Künftiges. In ihm ist Zeit, die in der Realität als Gegenwart bestimmt wird, entgrenzt und aufgehoben in anscheinend unendlicher Weite oder Ewigkeit. Um eine unbestimmte Vergangenheit anzudeuten, beginnen die Märchen mit „Es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

ich weiß

Ich weiß, sagt Tertullian, es ist absurd, aber ich glaube. Ich glaube an die Wirklichkeit Gottes in dieser Welt, weil beides absurd ist. Alles drei ist absurd: die Wirklichkeit, die Welt, selbst – und insbesondere – Gott. Wäre das alles … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

credo quia absurdum

Man könnte diesen berühmten und geflügelt gewordenen Satz das Credo des Tertullian nennen. In seinen Schriften findet er sich als Einwand gegen die Hochschätzung, ja vielleicht Überschätzung der Vernunft im griechischen und römischen Denken. Er schlägt damit eine Bresche für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

3 Rätselfragen

Nenne mir das Schloss, zu welchem dies Schlüsselbein passt. Du weißt es? Gut. Dann nenne mir den Schlossherren, der es hat einbauen lassen. Richtig. Erraten. Nun sag mir noch, in wen sich die Prinzessin verliebt. Du errötest? Nun weiß ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar