Heiterkeit im Manöver

Marksteine und Bojen markieren unsere Strecken
große Öltanker und Containerschiffe
kreuzen die Wege
es geht in langen Kanälen entlang
hinter deren Ufer diverse Landschaften auftauchen
bei entgegenkommenden Lastschiffen
manövrieren wir gekonnt an einander vorbei
manchmal winkt man sich zu
wirft Grüße über das Wasser
die Laune ist gut
wir wollen versuchen
nicht wahr
auf dem Laufenden zu bleiben
wohin auch immer das führt –
speziell in diesem
Manöver.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Original

… und davon inspirierte technische Spielart:

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

teilbar

Aufgaben sind teilbar
die Verwaltung eines Hauses
sogar die Aufrechterhaltung eines Lebens
ist teilbar und wäre eine unerträgliche Last und Schrecken
wenn sie unteilbar wäre
die Religiosen sagen
Gott sei Eines
aber uns hat er seine Teilbarkeit in Geschöpfe und
Ungeschaffenes zugesagt
es füllt die Kluft aus zwischen dem Zerteilten und
reicht beim Zuteilen nach hüben und drüben
wäre Dasein nicht teilbar
wir würden um nichts in der Welt sein
die besten Gründe
zu existieren
würden einen abschrecken
aber man weiß
über unzählige Verteilungen wird partizipiert
hinweg über Klüfte und Trennungen
weil wir teilbar sind
verteilen wir uns
unter einander und setzen
in dem ungeheuren Raum aus
aus dem uns Leben zuwächst
Funken und Lichtpunkte.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Fühl Mal

hässlich

ehrwürdig

rührend

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Apps

sind winzige Apparate
derer man sich bedient
sie verschwinden unter der Oberfläche
auf denen alle Dienste angezeigt werden

wir setzen auf was*
geben was* ein
Bilder Töne
geschliffenes und ungeschliffenes prasselt entgegen
ein Terminkalender
speziell für dich vorprogrammiert
bietet sich an zu Verwaltung und Organisation
fast unverzüglich erledigen Apps
noch ehe es dir zum Vorhaben wird

sie kennen weder Gram noch Verstimmung
sind pflegeleichter als das
als alles
was sonst in deiner Umgebung herumsteht
was du täglich bedienst
ausführen musst wie den pfeifenden Staubsauger
aus einem ins andere Zimmer
die großen Maschinen zum Waschen
das Getöse der Trommeln darin
Daydream träumt unauffällig für dich
träumt dir vorweg
so dass du leicht hinterherkommst –
eine wieder andere App
würfelt dein Glück aus
erstellt Horoskope für Widersacher und Freunde
in jedem Augenblick erfährt man genau
wer du wo bist oder was dir
noch fehlt
um authentisch
an allen Realitäten
beteiligt zu sein
so findest du schicksalhaft
deinen Platz in der passenden Masche des Netzes
genau das Werbeformat
das für dich persönlich
bestimmt ist.

*) Apps, ausgesprochen äbb’s ist im Schwäbischen ein Etwas, ein Ding schlechthin

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

es soll sie geben

den äußeren und den inneren Menschen

in jeder und jedem von uns:

es soll vorkommen

dass sie von einander nicht einmal wissen

der innere Mensch hat ein Stirnlicht

oder eine Leuchte in der Hand

denn im Innern des äußeren Menschen ist es dunkel

wenn die Erleuchtungen ausbleiben

die sich aus dem Kontakt zwischen weit draußen

und tief drinnen ergeben

der äußere Mensch hat es schwer

weil er es aufnehmen muss mit all den Äußerlichkeiten

die das praktische Leben unter profanen und

banalen Verhältnissen einfordert

der innere Mensch ist ein esoterisches Wesen

aus feinsten Substanzen gewoben

hell [durchlaucht] und durchhaucht

während Dunkelheiten und Fluten

Bergstürze und Brandungen dem äußeren Menschen

schwer zu schaffen machen

Bedrängnisse und Arbeiten sind ihm aufgegeben

dem äußeren Menschen

während Maria im Innern

zu Füßen des Herrn sitzt.

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

plötzliche Umwendung

in der ich flatternde Fahnen und Piktogramme
in Leuchtschrift erblicke
sie ziehen vorbei
die Prozessionen
aus Hieroglyphen und Neonröhren gemixt
man hört die Fahnen knattern
und sieht die Buchstaben wie Leuchtbojen
in einer Dünung
draußen am Kap glimmt ein Leuchtturm
am nächtlichen Himmel zeigt sich ein Siebengestirn
Elmsfeuer erglühen an
der Spitze schwankender
Funkmasten.

Veröffentlicht unter Allgemein | 3 Kommentare

auftauchender Sommer im Winter

Mitten im Winter ist es manchmal schneeig und kalt
aus den Nachtfrösten steigt ein Frösteln
Tödliches
das auch die Tage durchzieht
alles ist abgefallen und wartet auf nachwachsendes Werden
man liegt mit offenen Augen unter der Decke
bei Schneefall und Frost

die Träume tappen zwischen Eisblumenfeldern entlang
sie spüren
scheint’s
künftigen oder vergangenen Tagen nach
die sie erwärmt und fröhlich gemacht haben
einem einschlagenden Meteoriten gleicht dies Erinnern:
Mitten im Winter habe ich entdeckt, dass ein unbesiegbarer Sommer in mir steckt.
Albert Camus

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

beleidigt

um spüren zu lassen:
sie sei beleidigt
sei heftig gekränkt
schnitt sie eine Scheibe vom Brotlaib
strich frisch geschlachtete Leberwurst drauf
biss grimmig
vor aller Augen hinein

als hätte man sie darin
gerade eben
verwurstet.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Räder, ophannim *

unterm Chassis dreht sich ein Rad
vorwärts und rückwärts und seitwärts zugleich
dann drehen vier Räder zugleich
wie abgestimmt in die eine oder andere Richtung
hier treten keine Eichhörnchen und keine Hamster die Stufen und Speichen
mitgedreht wird man

wir spüren
zwischen den Rädern versteckt
den Transport
eine Initiative
die mit Macht in  unaufhörliches Werden vorantreibt
an die Speichen geklammert rufen wir einander zu
durch die Myriaden der sich drehenden und rollenden Räder hindurch
es geht voran
die auf dem Wagen thronen
haben berufen.

*) Hesekiel 1, 15 ff.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar