Wetter

„Für die meisten Menschen ist das Leben wie schlechtes Wetter; sie treten unter und warten, bis es vorüber ist.“ (Alfred Polgar)
Man könnte, statt im Unterstand nach und nach depressiv zu werden, sich auch anders verhalten.
Man könnte eine Schlechtwetterversicherung abschließen in jungen Jahren und die Prämie sich dann in mittleren Jahren auszahlen lassen, falls die Wetterlage tatsächlich so bleibt, wie sie ist. Und dann die große Reise antreten auf die andere Seite der Welt, wo das Wetter, wenn man den Gerüchten glauben darf, sich zumindest gelegentlich ändert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.