es soll sie geben

den äußeren und den inneren Menschen

in jeder und jedem von uns:

es soll vorkommen

dass sie von einander nicht einmal wissen

der innere Mensch hat ein Stirnlicht

oder eine Leuchte in der Hand

denn im Innern des äußeren Menschen ist es dunkel

wenn die Erleuchtungen ausbleiben

die sich aus dem Kontakt zwischen weit draußen

und tief drinnen ergeben

der äußere Mensch hat es schwer

weil er es aufnehmen muss mit all den Äußerlichkeiten

die das praktische Leben unter profanen und

banalen Verhältnissen einfordert

der innere Mensch ist ein esoterisches Wesen

aus feinsten Substanzen gewoben

hell [durchlaucht] und durchhaucht

während Dunkelheiten und Fluten

Bergstürze und Brandungen dem äußeren Menschen

schwer zu schaffen machen

Bedrängnisse und Arbeiten sind ihm aufgegeben

dem äußeren Menschen

während Maria im Innern

zu Füßen des Herrn sitzt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu es soll sie geben

  1. Sylvia sagt:

    … und Martha
    zusammen
    mit dem äußeren
    bis zum äußersten
    schuftet und
    sich müht und plagt
    ohne licht und lampe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.