speisen

Wer und was speist, wird gespeist – ein spirituelles, ein universales Naturgesetz.

Gilt es auch für das Eine, das sich zerteilt, um alles und alle zu speisen?

Wären wir diesem Einen nicht von Anbeginn an eingespeist gewesen, es könnte uns nicht unablässig nähren und am Leben halten.

Heute meint man, einspeichern sei so viel wie einspeisen, aber speisen ist nicht speichern, sondern ein Durchfließen, ein Stoffwechselvorgang metabolischer Prozess.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.