Wetterumschwung

An manchen Tagen zieht es zu über der Sonnenterrasse, auf der die Ortschaft ausgestreut ist.

Die graue Witterung und der Nebel, der in langen Bahnen und Fahnen über die Bergflanken zieht, treibt die Sommergäste in die Einkaufsstraße zurück. Passanten mit Hunden und vereinzelte ältere Herren mit Blumensträußen kommen ins Gespräch. Eine besondere Sorte elektrischer Nutzfahrzeuge kurvt dazwischen hindurch, mit Koffern oder Heuballen, Ziegelpacken oder gestapelten Kisten beladen. Hier wird mit und ohne Stöcke eingekauft und flaniert. Verschiedene Eissorten in Waffeltüten und Pappbechern, die ein chinesisches Restaurant im Straßenverkauf anbietet, finden reißenden Absatz. Erst der stärker werdende Nieselregen, der aus dem verdichteten Grau herabfällt, macht das zuvor noch so belebte Sträßchen fast so einsam wie sonst nur die Spazierwege, die durch Wälder und an Wiesenhängen entlang nach Winteregg und Grütschalp führen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.