Leere

dias0049_kl.jpg

Ein lateinischer Merkspruch:

vacua in vacua vicarunt, leere Räume irren in leeren Räumen umher

Außer ihnen gibt es dort nichts.

Sie füllen mit ihrem Umherirren, mit ihren Bewegungen und Streifzügen den Leeraum, das Vakuum, ein ganz klein wenig an. Trotzdem bleibt es leer. Es ist sogar denkbar, dass es ohne diese minimale Anfüllung seinen Sinn, seine Bedeutung, ein Vakuum, eine Leere zu sein, einbüßen würde.

Die Lateiner müssen vor den Experimenten, die später zur künstlichen Erzeugung von Leere angestellt wurden, vom natürlichen Leerraum gewusst haben.

Der zitierte Merkspruch beweist es.

Das Umherirren oder Vikarieren der leeren Räume im leeren Raum ist ein Rätsel und Phänomen, das Philosophen, Physiker und Astrophysiker seitdem zusammenbindet.

Es besagt, dass der einheitlich erscheinende Leerraum eigentlich zusammengesetzt, aus beweglichen Bestandteilen zusammengesetzt ist. Das kosmische Vakuum ergibt sich aus der Bewegung seiner ebenfalls leeren kosmischen Elementarteile.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.