armer Teufel

In der Wendung armer Teufel schwingt ein Mitleidston.
Das Mitgefühl, das hier zu spüren ist, bezieht sich auf eine Auffassung vom Bösen, die in ihrer Verleiblichung, als konkrete Person, eher Bedauern weckt als grimmiges Ressentiment.
Im Laufe der Jahrhunderte hat sich der Begriff des Schurken, ursprünglich ein bettelarmer Mensch, ins Bösartige verkehrt, in merkwürdiger Gegenbewegung zum armen Teufel, der unserer Nächstenliebe so würdig ist wie wir unsrer Selbstliebe.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.