Idyllik und Exotik

Im Stillleben werden gerne Gegensätze versammelt, aus denen sich dann für die Betrachtenden eine Spannung erzeugt. Kostbares steht neben Wertlosem, Feiertägliches neben Alltäglichem, Anziehendes und Abstoßendes sind ins bildnerische Ensemble gebracht.
Überhaupt findet sich eine aus den unterschiedlichsten Gegensätzen aufbauende Spannung geradezu als Charakteristikum des Genres:
„Eine Spannung zwischen Stilisierung und Naturnähe, Manier und Beobachtung, künstlerischer Tradition und Spontaneität sollte die Geschichte der Stillebenmalerei bis in die Moderne bestimmen.“ *
Häufig wird solch eine Spannung auch durch einen einzigen Gegenstand erzeugt, indem er ein exemplarisches Ansehen gewinnt infolge der Besonderung, die ihm im Bild zuteil wird.

*) König et al., „Stilleben“, 40

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.