konstruierte Erzeugung

Erdachte Strukturen lehren uns Formeln, die für den Verstand handhabbar sind. Formeln schneiden uns Dinge zu, verschaffen begehbare Sachverhalte. So erlernt sich der Zusammenhang, in dem wir uns rechnend und nennend bewegen, ein bei aller Bewusstheit träumendes Kontinuum, das unmerklich weiterbaut. Überall ist es zu ahnen, schwer zu fassen, porös und kompakt zugleich. Immer wieder erscheint es in Netze gekleidet, dementsprechend beinahe nackt, beinah verhüllt.
In allem und jedem nimmt es Gestalt an. Um es zu zähmen werden Regeln erstellt, an die sich’s aber nicht hält. Zwischen den Dielen sorgfältig gefügter Gesetze quillt es in Wundern und Rätseln hervor.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.