Himmel

Unter „Himmel“ versteht Swedenborg (1688-1772) den innersten menschlichen Bereich, den Grund jeder Seele. Er ist allen Seelen gemeinsam. Über ihn sind sie mit allen Lebewesen verwandt, bis hin zu den Steinen und Sternen, Atomen und Milchstraßen. Jedes Wesen rührt daraus und bleibt, indem es existiert , in einer mehr oder weniger unmerklichen Berührung damit. Leben im Stoff ist Tuchfühlung mit den Himmeln, schamajim, schon im biblischen Hebräisch stets in der Mehrzahl. Sie kommen den Einzelnen zu, jedem Einzelnen sein Himmel, einfältig und vielfältig, aber weder einzelnen noch allen gehörig.
Aus diesen ungehörigen Dimensionen kommt, nach Swedenborg, alle Kunst.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.