Wolkenfelder

Wolken werden bestellt,
aus der Tiefe herangezogen von Sonne, Wetter und Wind.
Berge bauen sich auf, Gebirge, Schlösser und Türme.
Wie in Tanks hängt das Wasser in Wolken,
die Ferne geht schlafwandlerisch durch sie hindurch.
Flüchtig ist ihre Geschichte und stetig bewegt.
Was in winzigen Tropfen ausgesät wird,
am Ende bricht es blitzend und donnernd hervor.
Scharenweise ziehen sie weiter.
Ihre Pflugschar hinterlässt keine Spur.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.