Traumfänger

Diese Dinger hängen in Scheiben hinter Glas, in der Art von Netzen, wie beim Sardellen- oder Silberfischfang üblich.
Sie heißen „Traumfänger“ und präsentieren sich in der Passage zum Verkauf. Den Passantenblick fangen sie eigentlich nicht, obwohl sie dicht an dicht übereinander geschichtet sind. Der Blick geht eher gelangweilt zwischen den  Maschen und Pixelnhindurch.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.