alles aufzeichnen

img_0415.jpg

Mit der linken Hand hinter den Ohren kratzen, hinter beiden, dann mit der rechten das Notizbuch aus der Tasche ziehen, aufschlagen, den Daumen dazwischenklemmen, in der Tasche nach dem Kugelschreiber fischen. Ihn emporziehen bis in die Nähe der aufgeschlagenen Seiten. Fingern, um die Kuliminen zu drücken. Dann die eine Hand zwischen Ohr und Achsel klemmen. Hören und aufschreiben, ohne selber zu reden.

Mit der rechten Hand holt N.N. Papier und Schreiber aus der Hosentasche. Ein paar abgefahrene Straßenbillets kommen mit und fallen heraus. Sie liegen auf der Straße wie Blätter und der Fahrtwind der vorbeirudernden Gondeln schaukelt sie.

Die Hand hat Mühe zu schreiben. Zebraherden gehen durch, Passanten und Pferde am helllichten Tag. Zum Schluss quetschen sich ausgewachsene Regenwürmer vorbei, groß, grün und mühsam wie Straßenbahnen.

N.N. schreibt sorgfältig auf, alles der Reihe nach, wie es vorbei kommt.

Alles mit rechten Dingen.
Dann die linke Hand zur Trompete geformt, mit der Rechten die Nase zuhaltend.

Schwere Atemnot. Ein Fall von Ohnmacht.

Als N.N. wieder erwacht, bückt er sich sogleich nach dem herabgefallenen Notizbuch mit den karierten Seiten. Er hebt es auf, trägt ein. Die Buchstaben stolpern übers Papier wie über Maschendraht..

img_0414.jpg

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.