Englischer Friedhof

Der wahrscheinlich früheste kosmopolitische und konfessionsübergreifende Ort in Hannover und Niedersachsen.

Hier sind nach dem 2. Weltkrieg die im Krieg von den Deutschen abgeschossenen Angehörigen der britischen Air Force beigesetzt, ferner Gefallene der Army.

Die hier Liegenden sind aus allen Ländern und Völkerschaften rekrutiert, die damals im Commonwealth zusammengefasst waren.
Darunter sind auch etliche Freiwillige im Einsatz gegen das nationalsozialistische Regime.

Neben 1.904 Briten, 333 Kanadiern, 142 Australiern, 45 Neuseeländern, 9 Indern, 5 Südafrikanern und 3 Ostafrikanern wurden hier auch 9 Juden [polnischer Nationalität], ein Norweger und 30 Zivilpersonen beigesetzt.

So liegen auf dem Gräberfeld Hindus, Muslime, Juden, Christen und Angehörige anderer, nicht ausgewiesener Glaubensrichtungen und religiös nicht gebundene Menschen ganz
dicht bei einander.

Es gibt Grabsteine, die besonders dicht aneinander gerückt sind und wo das identische Todesdatum und die militärische Funktionsbezeichnung (Pilot, Airgunner u.s.w.] zu erkennen gibt, dass beim Abschuss die gesamte zwölf- oder fünfzehnköpfige Bordmannschaft ums Leben gekommen ist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.