beim Fadenspiel


wie Louise Bourgeois die Spinne, so definiert Germaine Richier die Ameise als charakteristisch weibliches Lebewesen; ungewöhnlich für eine Ameise: sie ist mit einem Fadenspiel befasst, in dem sie den Faden zu geometrischen Figuren auszieht.

Bild: Germaine Richier, Ameise, Bronze, 1953

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu beim Fadenspiel

  1. sylvia sagt:

    wärn wir uns ja fast begegnet
    bei der ameise
    bei den turnenden mädchen
    und den feinen
    gesichtern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.