Bläue

Ersehnte und ersonnene Ferne enthält immer einen Nähe-Kern.
Das ist bei der bloß gesichteten nicht immer der Fall.
Aus diesem Kern strahlt die Bläue, die der romantischen Ferne zugesprochen, bzw. nachgesagt wird.


Es ist eigentlich die Bläue der leiblich-sinnlichen Energie, die sich im körperlichen Nahkontakt, bei intimer Berührung entlädt, manchmal geradezu sichtbar.
Man kann also sagen, dass den Elmsfeuern der Nähe ein atmosphärisches Nordlicht der Ferne entspricht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.