Gegenwart

Nicht vorgemachte, gleichsam authentische Gegenwart ist an der Verheißung zu erkennen, die sie mit sich bringt. Diese, wollte man sie in Worte fassen, besagt ungefähr, dass das, was uns erwartet, eine Besserung dessen sei, was hinter uns liegt.
Damit könnte ein Tag gemeint sein, an dem man nichts mehr hinter sich bringen muss.
Was ich mir vornehme, habe ich gut.
Es steht mir nichts mehr bevor.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.