Schmelze

Entschiedene Verflüssigung in diesen Tagen.
Warmer Wind weht, es tropft, es trieft.
Grau gewordener Schnee schwindet, Eis wird trüb und trügerisch.
Gut, sagen wir, da passiert was, da geschieht ein mildes Wunder:
Trübsinn schrumpft, Blitzeis bricht
lautlos zusammen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Schmelze

  1. sylvia sagt:

    so ein fetzen so ein stückchen flüssiges blau das herz es hüpft das auge es ergötzt sich fliessendes pfützenblau ach bliebe es ein wenig bald aber werden die ränder zusammenwachsen wieder leise ungesehen ungehört die pfütze aber wird zu eis oder sie schmilzt im licht des tages der nacht… bald wieder wird ins aufwachen wieder das knirschen der schwarzen körner unter den räumwerkzeugen dringen… vielleicht aber auch nicht! das wär doch schön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.