[er-]finden statt erinnern

[Kunstproduktion unter Ausschluss von Erinnerung]
„Je lebendiger aber meine Erinnerungen waren, um so ärmlicher sahen sie auf dem Papier aus. Solange ich mich erinnerte, war ich nicht imstande, den Roman zu schreiben, und als ich anfing, den Roman zu schreiben, hörte ich auf, mich zu erinnern.“
Imre Kertész in seinem Roman „Eine Zurückweisung“

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.