Leichtigkeit

Immer hat sie sich Leichtigkeit gewünscht, aber die ist schwer erschwinglich, hat man zu ihr gesagt. Wer nicht als Kind schon, wer nicht schon im Mutterleib fliegen lernt, lernt es nie.

Schau dir die Trapezkünstler an, die Akrobaten. Sie haben ihren trägen Leib abgeworfen, sind durch Gefahren und Schwindel hindurchgegangen. Das hat sie schmiegsam und gelenkig, das hat sie leicht gemacht. Aber du, meine Liebe, kommst zu spät mit deinem Wunsch. Diese Sehnsucht, du hättest sie erkennen müssen, ehe sie in dir aufkam. Nun bist du zu schwer, zu langsam. Wenn sich eine Welt oder Sphäre der Leichtigkeit vor dir eröffnen würde, du würdest darin herabfallen wie ein Stein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.