bescheidene Hinweise

Vilém Flusser schreibt im Vorwort zu „Nachgeschichten – Essays, Vorträge, Glossen“, wahrscheinlich seinem letzten zu Lebzeiten publizierten Buch (1990) den nachstehenden Text. Wir haben uns erlaubt, wo Flusser das Wort ‚Buch‘ verwendet, die Lesevariante KUNST einzufügen:

„Dieses Buch KUNST hat nicht die Absicht, aus der heillosen Verwirrung, die unsere Gegenwart beherrscht, einen Ausweg zu weisen, wohl aber die Absicht, auf diese heillose Verwirrung hinzuweisen (…) Wenn man versucht, unsere heillose Verwirrung zu verschweigen, zu verniedlichen, zu vereinfachen oder zu verleugnen, dann ist mit Sicherheit damit zu rechnen, daß wir keinen wie immer gearteten Ausweg zu einem wie immer gearteten Heil finden werden. Das Buch DIE KUNST will dazu beitragen, die Möglichkeit für einen Ausweg offen zu halten.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.