Impulse

Viele Impulse, sagt sie, kommen aus Büchern, die du nie gelesen hast. Aus Büchern, die gerade geschrieben werden. Da fällt ein Titel und schon breitet sich eine Welt daraus aus, wie von einem Stein, der auf eine Wasserfläche geworfen wird. Du sagst, du kämpfst mit angefangenen Büchern wie mit Windmühlen, deren Räder sich in großer Höhe drehen. Sie stehen ja überall herum, aus den Mühlen sind Windkraftwerke geworden. In langen Reihen ziehen sie übers Feld, ins Feld gegen den Wind und gegen die darin spukenden Vogelschwärme und Geister. Sie wollen Auskünfte verhindern und Botschaften zerschlagen, die aus überwehten und im Wind flatternden Buchseiten ergattert und nach Hörern und Sehern aus sind, die dichterisch wohnen und melodisch unterwegs sein wollen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.