alles Fleisch

„Sollte also irgendjemand den Menschen nicht bewundern? Der mit vollem Recht in der mosaischen und der christlichen Heiligen Schrift bald durch die Nennung ‚alles Fleisch‘, bald ‚alle Kreatur‘ bezeichnet wird, da er sich selbst doch zur Gestalt jeden Fleisches, in die Eigenart jeder Kreatur ausformt, verfertigt und in sie verwandelt.“*

Fleisch ist die zentrale Form menschlicher Verwandlung. Es bildet ihre Basis. In ihm beruht das Vermögen, zum Feigenbaum zu sprechen wie Christus, oder aus dem Dornstrauch zu reden wie Gott. Habicht und Bussard schreien im Kreisen, im Flug hoch über den Bäumen.
Ein Enzian blüht so blau wie das Gewölbe, in dem der Raubvogel kreist.
Ein mildes Kreischen streicht durch die Bäume.
Nicht nur Töne, auch Musik ist im Fleisch und Worte und Wolken gehen vereint und zerstreut in den Venen entlang. Sporadisch. Die Sehnen biegen das Knochengerüst, das vollgewachsen mit Fleisch ist. Ein Klumpen Fleisch: das Herz. In den Kammern logieren Herzgefühle. Sie schlafen auf Feldbetten. Sie wissen ja nicht, wie lange und wann sie um- oder ausziehen müssen.

Nur das Hirn, diese graue, in Lappen hängende Masse, tut manchmal so, als ob sie besseres wäre.
Sie tut gut daran, sich rundum versorgen zu lassen vom Fleisch, von den Lungen, die das Hirn beatmen wie ein Blasebalg Späne, Kohle und Holz im Kamin. Dann schlägt daraus, was man Geist nennt, wie ein Feuer hervor.

Der menschliche Bauch beliefert unser Fleisch. Alles ist voll von Synapsen. Es pocht darin, kreist und pulsiert. In Schüben und Stößen geht Nahrung durch die Därme hindurch, ein Brei aus Kohl und Salatblättern, aus Nüssen, Endivien und Äpfeln, aus zerkautem Getreide und Resten von Fleisch – vegane Ernährung.

Von Fleisch ist in den verehrten Schriften der Hebräer und Christen unzählige Male die Rede.
Es bezeichnet die Leibessubstanz, aus der Aussatz hervortreten kann, Brandblasen wirft dieses Fleisch. Man kann es ätzen, sticheln, tätowieren oder braten, wie Kannibalen es tun. Man kann Körperfett daraus pressen und Seife herstellen. Man kann es durchstechen, zerstückeln, verbrennen, vergasen. Alles Fleisch. Denn Fleisch ist dieses oder jenes, aber alles Fleisch, darunter sind wir selbst zu verstehen.

*) Pico dellaMirandola, Über die Würde des Menschen, Lat.-deutsch. übers.v. N. Baumgart. 8/9


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.