ins Verborgene sehen

Wenn niemand dabei ist und kein Mensch es sieht, erlauben sich die Einzelnen im Einzelnen Dinge und ein Tun, das sie vor anderen verbergen würden. Grimassen und gewisse Ausgelassenheiten, lautes vor sich Hinplappern, Nasenbohren, Fürze und Luftsprünge muten wir nur einer unsichtbaren Öffentlichkeit zu.
Es sind die unsichtbaren Wesen, die wir zu einem geduldigen und unablässigen Dabeisein und Zusehen nötigen. Es ist nicht anzunehmen, dass es irgendein Tun gibt, bei dem sie nicht zuschauen, oder auch nur einen Gedanken, der sich vor ihnen erfolgreich verbirgt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.