bedrohlich

Schwindel gibt, ganz allgemein gesagt, der Angst Ausdruck, zu fallen, umzufallen, herunterzustürzen.
Er ist die vielleicht allgemeinste Fassung dieser Art von Furcht, die sich in manchen Fällen durch Hinlegen beschwichtigen, aber keineswegs tilgen lässt.
In dieser Angst steckt die lebenslängliche Sorge, eine der größten subjektiven und gattungsgeschichtlichen Errungenschaften, nämlich den aufrechten Gang, einzubüßen.
Und dahinter vermutlich die noch weiter und tiefer ausgebreitete Furcht vor dem Tod, die ja immer auch zugleich Lebensangst ist. Wer unter die Erde kommt, liegt, liegt vielleicht für immer.

Wie der Schwindel, so gehört auch die Trance zum aufrechten Gang. Der aufrechte Gang begründet jene Tiefe oder setzt jene Höhe, aus der sich Trance und Schwindel ergeben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.