Korrespondenz und Resonanz

„Man ist wahrhaftig nicht so oder so, sondern wenn man mit anderen Menschen in Berührung tritt, so schlägt dieser andere Mensch in einem einen ganz bestimmten (oder ganz unbestimmten) Ton an – und so ist man dann.“ *
Einstimmung im Moment der Berührung, bei Kontakt, im vis-à-vis.
Der Blick oder die Stimme schlägt den Ton an, bringt unter unzähligen Saiten eine oder mehrere zum Klingen. Seite, die in einem aufgeschlagen wird, Seite im Buch des Lebens, das jedem Menschen eingebunden ist. Die aufgeschlagene Seite liest vor. Der angeschlagene Ton klingt und schwingt einwärts und auswärts.
Personen, in Berührung getreten und auf einander eingelassen sind gleichzeitig Klangkörper und Resonanzböden.

*) Robert Musil, Aus den Tagebüchern, Auswahl Karl Markus Michel, Ff.: Suhrkamp 1963, 19

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.