Sympathie der Seelen

Künstlerfreundschaften beruhen häufig auf Seelenverwandtschaften.
So spürt man eine Sympathie zwischen den russisch-jüdischen Künstlern Kabakov und Mikhailov.
Gelegentlich ziehen sich auch Gegensätze an.
Doch es gibt auch Feindschaften oder Idiosynkrasien dazwischen, zwischen den ganz großen Geistern.
So konnte, um einer Notiz von Mikhailov zu vertrauen, Tolstoi den Shakespeare nicht leiden.
Warum?
Die Antwort fällt leicht: auch Shakespeare mochte Tolstoi nicht. Und eine Sympathie, die einseitig bleibt, kann auch von großen Menschen nicht abgefordert werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.