Meditation*

Das Bewusstsein sucht den Punkt.
Sucht die Versenkung, in der es verschwinden kann.
Untertauchen.
Es öffnet die Türklappen der Unruheherde, schlägt sie im Augenblick wieder zu. Durchs Ofenglas werden glühende Balken sichtbar, glimmende Bälge. Ein Zeigefinger geht zwischen die Augen, streicht über die Stirn.
Nichts gehört mehr zu mir.

*) aus: „Blattgelb“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.