neue Liebe

Jede neue Liebe zu irgendwem, zu irgendwas zerschlägt alte Anhänglichkeiten, befreit von eingefleischten Fixierungen.
Liebende steigen über Scherbenhaufen, Müllberge und Abraumhalden, wie Schlafwandler oder Beschwipste, in der Meinung, es seien die Blauen Berge oder die Anden (und die machen ihnen den Gefallen und s i n d es).
Ihre Ziele sind auf einmal frisch und triefen von Honig und Tau.
Das alles ist schön.
Aber am Schönsten ist das Verschwinden der Skrupel, dieser ewigen Plagegeister.
Die Luft ist auf einmal rein, als hätte ein starker Lebens-Geist sie in die Flucht geschlagen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.