Aristoteles‘ „Unbewegter Beweger“

Nur weil alle und jede Bewegung in ihm enthalten ist, vermag er absolut unbeweglich zu sein.
Die kleinste Bewegung außer ihm, die Spur einer Regung draußen würde seinen Status, diesen unendlichen Still-Stand erschüttern.
Deswegen gibt es kein Draußen.
Im Unbewegten Beweger ist  a l l e s
Drinnen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Aristoteles‘ „Unbewegter Beweger“

  1. rebsch sagt:

    Identitätslogik pur! Keine Schöpfung tritt dem Schöpfer gegenüber, alles ist Derselbige. Differenz kann nicht sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.