Zivilisationsleistungen

Im Synthetisieren haben wir unerhörte Fortschritte gemacht: wir – oder unsere Augen – setzen Bilder zusammen aus winzigen Punkten, Quadraten und Flecken.
Wir erfassen Bilder, die streng genommen gar keine sind.
Was in rasendem Tempo an uns vorbeistürzt, hängen wir zu Vorgängen aneinander, erleben Abläufe, die gar keine sind.
Das alles raffen wir, können vernetzen, verknüpfen, verknoten.
Nur im Symbolisieren, im Zusammenfügen und Aushalten entschiedener Gegensätze, stehen wir noch immer am Anfang, sind langsam und träge wie eh.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.