neue Schöpfung

Die uns bekannte Schöpfung hat nur eine begrenzte Dauer.
Danach kehrt sie in ihren uranfänglichen Zustand, ins Tohuwabohu, ins Chaos zurück.
Dieser wüste, dieser desolate Zustand wird tausend Jahre währen.
Das ist Meinung der Rabbinen.
Nachmanides (1194 – 1270) wirft in seinem Kommentar zu Koheleth die Frage auf:
Was werden die zur Auferstehung in der neuen Welt bestimmten Seelen und die bereits Auferstandenen in dieser Zwischenzeit tun?
Antwort: „The Holy One, blessed be He, will provide them with wings, and they will rove about, (hovering) on the face of the waters.“ *
„Der Heilige, er sei gesegnet, wird sie mit Schwingen versehen und sie werden umherschweifen, schwebend über dem Antlitz der Wasser.“

‚Über den Wassern des Anfangs‘ – die ersten Verse der Genesis berichten davon – werden sie schweben und in Schwingung sein. So werden sie die künftige Welt, das Weltall der Zukunft aus der Tiefe erbrüten, es in einmütiger Kooperation mit Ruach Elohim, dem schöpferischen Geist, in Dasein und Werden erheben.

*) Ramban/Nachmanides, Writings & Discourses, ed. Chavel, N.Y.: Shilo 1985, Vol. I, 169 (The Words of Koheleth), p. 170

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.