Künstliche Intelligenz und Kunst

AMET 4
13.2.92, 14:10
Kunst im Zeitalter Künstlicher Intelligenzen:
Kunst ist nie in einem offensichtlichen Sinne notwendig gewesen.
Deswegen wird auch das Zeitalter der KI keine Kunst brauchen.
Aber die künstlichen Intellekte werden merkwürdigerweise nicht umhin kommen, sie auszuüben.
Sie wird ihnen unbewusst bleiben, wie alles Überflüssige, wie alle Redundanz.
Man wird nicht umhin können, den Begriff Redundanz beizubehalten, gewissermaßen als Schild gegen die anstürmenden Überflüssigkeiten, unter denen zahlreiche, mit Pinseln und Paletten bewaffnete Maler, ausrangierte Kamerateams, Trommler, Tänzer und Flötenspieler sein werden.
Aber für den, hinter seinem Schild mit Kombinationen und Permutationen beschäftigten Cyborg wird das alles wie vergessen sein, eine Art unbewusstes Material, das hier und da an die Oberflache schwemmt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.