Ra

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Ra

  1. sylvia sagt:

    rabenwald, rabenschwarze rabenschwingen, paar helle gestirne hängen im zwischenhimmel, doch da – ra!ra! stürzt rot heran wie lack wie blut wie fingernagel, ra!ra! erwacht der wald, auf springt ein radieschenmond, schwebt leicht über lichtern, rot faltet sich weit in den raum, ra!ra! die raben fliehen, nicht mehr geheuer ists, rotrotrot macht sich zu dicke, schwarz wankt und weicht und flattert davon, davon in einen neuen himmel zwischen tannen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.