sie

Sie treiben um und treiben sich herum zwischen Ereignissen, Worten und Dingen, Sachen und Namen. Als wollten sie den Abstand halten zwischen Unbewusstem und Bewusstem, Wirklichem und Unwirklichem und so weiter. Als wollten sie in diesem Auseinanderhalten beide Seiten auf einander beziehen. Zwischenräume und Grauzonen halten sie inne, die kein Mensch bei klarem Verstand in Betracht ziehen mag.

Es ist anzunehmen, dass sie einen Ehrenplatz in uns einnehmen, die Rätsel, wie die Sphinx in uns oder wir in der Sphinx.

Das ist noch nicht ausgemacht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.