was verschwunden ist

ist verschwunden.
Sollte man meinen.
Aber alles Verschwinden, fast alles Verschwinden hinterlässt eine Spur.
Sie kann schillernd sein wie die Schleimspur einer Schnecke.
Es kann sich um einen kaum mehr hörbaren Nachklang handeln, wie ihn das Wort ‚verschollen‘ anklingen lässt.
Ein Schallwort: verschollen.
Manchmal hinterlässt das Verschwinden eine Lücke, riesig und offensichtlich, in merkwürdigem Kontrast zu dem Verschwundenen, von dem man rein gar nichts mehr weiß.
Auch das ist rätselhaft.
Manchmal hat Rätselhaftes eine geradezu überwältigende Offensichtlichkeit, eine Art Evidenz. Sie steht in eigentümlichem Kontrast, in merkwürdiger Ergänzung zu dem Unbestimmten,oder sogar Unbestimmbaren, das Rätselhaftigkeit ausmacht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.