Vorhaben

Die Löcher in einem Gitter betasten.
Aus einem Netz diverse Maschen hervorholen.
Auf den Nähten einer Leinwand entlanggehen, erst mit den Fingerkuppen, dann mit der ganzen Hand, schließlich mit Leib und Seele.
Am Rande von langen hängenden Leinwänden
die seitlich herabfließende Ölfarbe mit Spachtel auffangen.
Alles Farbige möglichst großzügig über Schneelandschaften und Firne verteilen.
Zur Entstehung von Maulwurfshäufen und Hügeln beitragen, welche erst von Buschwerk umrankt, später mit Bäumen bepflanzt und von Wäldern umstanden werden.
Also nicht länger krautige Pflanzungen und schüttere Haine, nein,
von jetzt an Gebirge setzen in alpinem Format.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.