Schichten

img_3115kl.jpg

es stirbt sich und lebt sich in Schichten:

dottergelb, rot wie Weinlaub, schwarz wie im Grab;

geht auf und wieder davon,

hebt ab, erblüht,

fällt und zerreißt,

rieselt, sickert, trocknet weg;

zerstäubt in Gefäßen …

alles geschieht

unentwegt

ist keine Rede davon.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Schichten

  1. sylvia sagt:

    ja – und man hört es kaum…
    nur manchmal ein rascheln ein fiepen ein schlucken ein gleissen
    und schon wieder vorbei und nochmal von vorn…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.