Bildgeschehen

Was sich auf einem Bild abspielt, ähnelt dem, was sich woanders abspielen könnte,

im Stadion, im Kaufhaus, im Elfenbeintower eines außerirdischen Flughafen, also überall, bloß dass alles, was im Bildraum geschieht, noch ein wenig unerwarteter ist als irgendwo sonst.

Meistens begnügt sich dieser Raum damit, fast völlig plan und flächig zu sein, gleichsam plattgedrückt wie Pappkarton oder Leinwand. Also virtueller Raum.

Dennoch – oder gerade deswegen – entwickeln sich da Prozesse, unvorhergesehen wie nirgendwo sonst.

Das Geschehen draußen lehnt sich irgendwo an, kommt bekannt vor, liegt nahe. Ausnahmen und Katastrophen lassen wir einmal außer Acht.

Die Vorgänge im Raum des Bildes tendieren jedoch dazu, abzulehnen, Erwartungen zurückzuweisen, die bei der Betrachtung fast automatisch hervorgeholt und ausgepackt werden, wie eine Brille aus dem Etui.

Das Verirren, das draußen verhältnismäßig selten erfolgt, im Bildraum widerfährt es ganz häufig, auf spezifische und ziemlich unvergleichliche Weise.

Es passiert mit und ohne Sehhilfe.img_2956-kl.jpg

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.