spiegeln

img_2330.jpg

Ein Extremfall der opaken ist die spiegelnde Materie.

Man könnte sie auch einordnen zwischen der extrem durchsichtigen und extrem undurchsichtigen Materie.

Das Durchsichtige grenzt an die sehr dünnen Medien, wie die aus Gasen zusammengesetzte Luft.

Es hat keinerlei Oberfläche im Unterschied zum Spiegel, der radikal Oberfläche ist.

Aber die Dinge und Eigenschaften ergeben sich aus einander: es hat immer wieder Epochen gegeben, in denen die reine Oberfläche des Spiegelnden durch seine Tiefe faszinierte.
In der Zeit ist es ähnlich: die pure Gegenwart, die es natürlich nur als Idee oder Vorstellung gibt, als ein Gedankending, birgt eine Tiefe, in der Zukunft und Vergangenheit vollständig aufgehoben scheinen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.