Träumer denkt

traumer-denkt-kl.jpg

Auf der Grundlage zäh zerfließender Träume,
Magma und Dunst,
wickelt der Sachverstand seine kühlen und hellen Geschäfte ab,
hinausgerückt in den Lichthof jener ruckweise erstarrenden und dann wieder
aufbrausenden Substanzen,
deren Geist uns als Materie
vertraut ist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten zu Träumer denkt

  1. Rebsch sagt:

    So verträumen wir unsere Tagesstätten:
    Als Material verwenden wir
    versteinerte Ablagerungen
    aus den Labyrinthen des Körperinneren.
    Der Mond schwebt
    den unteren Bewohnern vor.
    Der kühne Planer
    steckt seinen Kopf
    in die Verkrustungen
    der oberen Luftspiegelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.