unterwegs und zu Hause

Wer wirklich unterwegs ist, kann beides nicht mehr auseinander halten.

Dasein, Dortsein, Hiersein bleiben in der Schwebe und werden beleuchtet durch den Hintergrund, vor dem sie passieren. Ein fast neutraler Hintergrund, jedenfalls einer, in dem weder fremde noch heimische Elemente sich unzweideutig bestimmen ließen.

Alles Markieren erweist sich als vergeblich und der Augenblick, in dem es geschieht, wird zum Augenblick seiner Tilgung.

Ich bin gerne unterwegs und bin gerne zu Hause, ohne dass mir allerdings das eine jemals ohne das andre gelingt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.