roter Hahn

img_0375.JPG

Hahn im Vorhof eines Gehöfts.
Der einzige Hahn weit und breit.
Einbeinig gestellt, bloß um mit der Pfote
zu scharren.
Scharrend holt er mit der Klaue aus dem
Boden hervor:
erstens: einen Glaskrümel,
zweitens Papierfedern zum Zeichnen, eine für Blau und eine für Rot, drittens ein kleines leeres Fass.
Eigentlich viel Aufwand, denke ich, völlig umsonst
für –
und doch wider nichts!

redborn redbird, wired and winged sitting in a chair in a vestibul and or  an atrium
standing on a mezzanine high on balconies
standing red bird
takes out with his claws with his clouds
out of  earth signals and signs:
out of bottom he takes:
long funnel empty
an outbitten glass
1st glassbit
2nd funnelbit
third he finds
two2
pens to fly and to write and to cry. Yes.
Now we all look astonished

speaking within ourselves:
what do what-a-do about abáoput?
what a do, what-a-fuss about dishes&and&dirts?
But see, nothing has changed

in eternity nothing for nothing – 
that keeps eternel together.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.