Markus erzählt

wegvonwegen2002012.jpgwegvonwegen2001912.jpg

Ich hab ihn lieb. Ich hab ihn sehr lieb.

Er hat ein Halsband an und ein Geschirr, schwarz.

Das Fell ist weich und weiß wie ein Federbettchen.

Er bellt wu wu wu.

Knurrt manchmal und bellt.

Ich streichle ihn, so – übern Kopf – an den Ohren, Schlappohren hat er.

Stummelrute auch, schön weich. Aber nicht an der Rute packen, dann ist er sauer!

Ich schlafe mit ihm in einem Bett, niedlich ist er.

Hundeleine, die ist bunt, die ist lang.

So, das reicht!

Weiter:

die Katze liebt den Knut auch mal.

Die Katze mag gern Affen. Der Affe klopft sich auf die Brust und macht so: Huuhuuuhööö!

Die Katze maiut, sie versteht jedes Wort von dem Affen.

Sie hat’n langen Schwanz und ist getigert.

Der Affe mag die Katze, aber den Knut nicht, den nicht, nein.

Die Katze hat ein Flohhalsband an, hat die Katze an.

Miaut.

Meine Nichte hat’n Papagei gekriegt zu Weihnachten, aus Stoff, der ist schön, hat bunte Federn. Sein Gefieder, das ist gelb und blau.

Die verstehen sich gut, alle, die Vögel, die Katze.

Und der Affe auch?

Der Affe auch.

Verstehen sich alle gut.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten zu Markus erzählt

  1. sylvia sagt:

    wie schön, den markus hier wieder zu treffen;-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.