Gedanken lesen

wegvonwegen200201.jpgwegvonwegen200191.jpg

 

A: Kannst du Gedanken lesen?

B.: Ja, keine Probleme.

A.: Die eigenen auch?

B: Im Prinzip ja, nur die laufen beim Lesen davon. Sie halten nicht still, sind im Nu weg; oder kommen so nah, dass sie nicht mehr zu fassen sind: zum Greifen nah, aber unfasslich, unleserlich.

A: Guter Rat: nicht greifen, nicht fassen – scannen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten zu Gedanken lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.