Thunfisch oder Delphin

wegvonwegen200171.jpg

A delphi os, a delphi ossa*

heißt ein Spruch, ursprünglich unter der Türschwelle des Orakelheiligtums angebracht, dann von unbefugten Händen entfernt. Hände – sie werden ihre Gründe und Spaten bei sich gehabt haben, Hacken, Schaufeln und Vorwände.
Der Spruch ist seither verschwunden.
Ein Rätsel.
Das ist der Nagel, der Haken, an dem das Verschwundene hängt.

Delphine werden manchmal mit Thunfischen verwechselt.
Beide kann man essen, mit dem Unterschied, dass die einen bedenkenlos verspeist werden, die anderen nicht.
Die einen tummeln sich und belustigen Publikum, die anderen nicht.
Die einen geraten an Fangleinen, Harpunen und schließlich zum Teil in Blechdosen, die anderen in Schwimmbecken und Wassertanks.

Manchmal werden eingemachte Thunfische als Delphine wiedergeboren, wie kleine Enten gelegentlich zu großen Schwänen werden. Dann ziehen sie das Schiff mit den Göttern und Gesängen hinter sich her. Auf ihren Rücken balancieren Sänger, Tänzer, Pantomimen und andere Interpreten verschollener Künste.

*aus Delphi ein Mund, aus Delphi Knochen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.