in Erinnerung

an&nach David Vogel umgekommen 1944

die Städten der Kindheit schon längst

schon verlassen vergessen

und selber einer in einer

von ihnen

wo in einer Regenpfütze immer

noch tanzt fürs Auge & tanzend

ergraut zwischen den

Schläfen seit langem schon

tot

wie schnell galoppiert es sich aus den

Kindertagen davon auf Schaukelpferden und

Kreiseln in einen weißen Palast ganz aus Schnee

Frost oder Glas

Hier schaut man sich um und Wasserberge

rundum speiende Walfische Wasserpflanzen

Wunderbäume im Bauch.

Den Anfang der Straße sieht man nicht mehr wo der

Streifen beginnt von wo man sich aufgemacht

auf den Weg gemacht hat quer durch Wasser und Luft

hat sich aus den Augen verloren.

Die Schlange der Tage und Nächte, ein gewaltiger Stau,

steht still und bewegt sich aus einem Nichts in das Andere,

aber ganz ohne

MICH

dias0002_kl.jpg

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.